Irrtum Grundeinkommen ???


Der Titel des Buches verwirrt: Er könnte so verstanden werden, als sei das Grundeinkommen die große Umverteilung von unten nach oben, die nun beendet werden müsse. Tatsächlich wurden bisher weder Schritte Richtung Grundeinkommen unternommmen, noch wären solche Schritte eine Umverteilung von unten nach oben. Das Buch ist eine Kampfschrift, die eigentlich den Titel „Irrweg Neoliberalismus“ tragen müsste.
  Kommentar von R. Blaschke + H. Wilkens
Die positive und für die Gesellschaft heilsame Wirkung wird nicht zur Kenntnis genommen. Kein Wort über die neuen Möglichkeiten der Menschen, sich produktiv für ihre Mitmenschen zu engagieren, mit echter Motivation zu arbeiten, Neues auszuprobieren. Freiheit des Einzelnen wird nicht als gesellschaftlich belebend und die Demokratie fördernd erkannt. Kein Seitenblick auf Menschenwürde oder gar Menschenrechte. Dass ein Grundeinkommen die Armut beseitigen kann, nehmen die Autoren gar nicht wahr. Das gilt für die Lage der Erwerbslosen, besonders aber für die verdeckte Armut derjenigen, die Anspruch auf soziale Unterstützung hätten, sie aber nicht beantragen. Nichts ist über die emanzipatorische Wirkung und die Auflösung von existenziellen Abhängigkeiten zu lesen.
Der gesamte Kommentar zum Buch von R. Blaschke + H. Wilkens
https://www.grundeinkommen.de/14/11/2012/irrweg-grundeinkommen-ein-neues-buch.html