home

Newsletter Dez.2020

Für ein emanzipatorisches Grundeinkommen!

Das Netzwerk Grundeinkommen unterstützt Volksbegehren und EBI

Das Netzwerk Grundeinkommen und sozialer Zusammenhalt – BIEN Austria unterstützt das laufende Volksbegehren zur Umsetzung eines Bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) in Österreich ) und die Europäische BürgerInneninitiative „Bedingungslose Grundeinkommen in der gesamten EU“ ) Mit der nachstehenden Stellungnahme möchten wir die wichtigsten Aspekte eines emanzipatorischen BGE betonen.

<http://www.grundeinkommen.at/basicincome/index.php/2-home/47-positionspapier-2018>

Weiterlesen: Newsletter Dez.2020

Lastenausgleich der Reichsten

Attac hat im Frühling die Forderung nach einem Corona-Lastenausgleich der Reichsten präsentiert. Sie möchten jetzt weiter Druck dafür aufbauen und uns einladen, diese Forderung zu unterstützen.

Wer die Forderung noch nicht kennt – hier gibt’s alle Infos dazu.

Attac hat auch eine Petition zum Lastenausgleich laufen.

Organisationen können den Lastenausgleich unterstützen:

https://www.attac.at/kampagnen/lastenausgleich-organisationen

Für Fragen steht  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  jeder Zeit zur Verfügung

Grundeinkommen und Landwirtschaft

BGE für Bäuerinnen und Bauern?

Was könnte ein emanzipatorisches bedingungsloses Grundeinkommen (BGE) für die Landwirtschaft bedeuten?
Plädoyer für eine Debatte von Martin Birkner in "
Wege für eine bäuerliche Zukunft"

Zeitschrift der ÖBV-Via Campesina Austria 363/364, Nr. 3-4/2020. S. 11-12.

Weiterlesen: Grundeinkommen und Landwirtschaft

Grundeinkommen? Eine Krisen-Reflexion

Margit Appel  

Ein Grundeinkommen setzt weder kapitalistische Machtverhältnisse noch erlernte Geschlechter-Arrangements außer Kraft, aber es interveniert auf der Ebene zentraler Strukturelemente unserer Gesellschaftsordnung. Ein bedingungsloses Grundeinkommen entzieht sowohl der kapitalistisch-markwirtschaftlichen, als auch der patriarchal-paternalistischen Leistungslogik den Boden.

Margit Appel in H3/2020 der Zeitschrift aep-Informationen, feministische Zeitschrift für Politik und Gesellschaft, Innsbruck

Start BGE in der gesamten EU

Am 25.09.2020 beginnt die Sammlung von Unterschriften in der gesamten EU. innerhalb eines Jahres bis zum 24.09.2021 müssen 1 Mio EU Bürger*innen unterschreiben, nach einem bestimmten Schlüssel auf die Mitgliedsländer verteilt.

Seit 25.09. ist der Link zur Online-Unterschrift offen:

https://eci.ec.europa.eu/014/public/#/screen/home

oder mit dem QR-scanner

 

Für das österreichische Volksbegehren können Unterstützungserklärungen bis Oktober 2021 abgegeben werden unter: https://bmi.gv.at/411/start.aspx

Für die Behandlung im Parlament sind 100.000 Unterschriften nötig.

 

 

13.Int.Woche des Grundeinkommens

Zum 13. Mal werden in der Woche des Grundeinkommens weltweit Informations- und Diskussionsveranstalltungen durchgeführt.

Der österreichische Kalender beginnt bereits am 6.9. und reicht bis 2.10. über die eigentliche Woche hinaus

https://www.pro-grundeinkommen.at/WdGE/2020/Programm/

Im Rahmen der Kampagne für das Volksbegehren sind noch viele weitere Veranstaltungen geplant:

https://www.volksbegehren-grundeinkommen.at/p/termine-und-veranstaltungen.html

https://arge-grundeinkommen-ooe.blogspot.com/p/termine.html

 

 

Selbstverständnis

Netzwerk Grundeinkommen und sozialer Zusammenhalt - BIEN Austria

Das Netzwerk BIEN Austria ist der österreichische Zweig des Basic Income Earth Network und versteht sich als Lobby für die Umsetzung der Idee des Bedingungslosen Grundeinkommens in Österreich.

Attachments:
Download this file (Selbstverständnis 2020.pdf)Selbstverständnis 2020.pdf[ ]95 kB

Weiterlesen: Selbstverständnis

Lieselotte Wohlgenannt ist tot

„In ihrem Sinne an der Umsetzung des Grundeinkommens weiterarbeiten“ 

Trauer um Netzwerkmitglied Lieselotte Wohlgenannt

Am 29.Mai 2020 ist Dr.in Lieselotte Wohlgenannt in Bregenz gestorben.

Einer breiten Öffentlichkeit ist sie durch ihre Publikationen – gemeinsam mit Herwig Büchele – „Grundeinkommen ohne Arbeit. Auf dem Weg zu einer kommunikativen Gesellschaft“ (1985) und „Den öko-sozialen Umbau beginnen: Grundeinkommen“ (1990) bekannt. Die mit diesen Büchern angestoßene Diskussion in Österreich, im deutschsprachigen Raum, in Europa hat die Sozialwissenschaftlerin Lieselotte Wohlgenannt durch ihre Vortrags- und Autorinnentätigkeit über viele Jahrzehnte mitbestimmt. Sich Diskussionen über das Konzept des Bedingungslosen Grundeinkommens zu stellen war für sie ebenso selbstverständlich wie die Auseinandersetzungs-bereitschaft mit weltanschaulich ganz unterschiedlichen GesprächspartnerInnen.

Weiterlesen: Lieselotte Wohlgenannt ist tot

Volksbegehren sucht Unterstützung

 

 

 

 

 

 

www.volksbegehren-grundeinkommen.at

www.pro-grundeinkommen.at

“Wir fordern den Gesetzgeber auf, durch bundesverfassungsgesetzliche Regelungen ein Bedingungsloses Grundeinkommen (BGE) einzuführen. Dieses soll jeder Person mit Hauptwohnsitz in Österreich ein menschenwürdiges Dasein und echte Teilhabe an der Gesellschaft ermöglichen. Höhe, Finanzierung und Umsetzung sollen nach einem Prozess, an dem die Zivilgesellschaft maßgeblich beteiligt ist, gesetzlich verankert werden.”

Unterstützungserklärungen können auf allen Gemeindeämtern und Magistraten bzw. Bürgerservicestellen bzw. auch Online mit Bürgerkarte oder Handy-Signatur abgegeben werden:

https://www.bmi.gv.at/411/start.aspx

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.